9 Tipps für motivationslose Tage

Motivation ist keine Wasserflasche, die immer, wenn man sie öffnet, gleich voll ist. Motivation ist eher so ein Fluss, dessen Pegel variiert, je nachdem, was in seiner Umwelt so abgeht. Mit diesem Bild möchte ich diesen Beitrag beginnen, in dem es darum gehen soll, wie man aus motivationslosen Tagen das Besten herausholt. Es gibt einfach Tage, da setze ich mich an den Laptop, meine Finger tippen quasi alleine vor sich hin und ich möchte abends gar nicht aufhören und dann gibt es wiederum andere Tage, an denen starre ich erstmal ewig meine To Do Liste an, zwinge mich dann etwas zu tun, wobei ich aber ständig in Tagträumen oder Instagramfeeds versinke. Beides kommt vor und beides ist prinzipiell auch völlig normal. Dennoch habe ich für mich herausgefunden, wie wichtig es ist, mit "schlechten" Tagen "richtig" umzugehen – nur so bringen sie einen nicht zu sehr aus dem Konzept und wirken nicht langfristig produktivitätshemmend.