Warum reden wir nicht darüber, wen wir wählen?

Ich habe vor Kurzem meine Masterarbeit zum Thema "die Klimakrise als Gegenstand politischer Kommunikation in sozialen Online-Netzwerken geschrieben. Am Ende habe ich mich, wie man das halt so macht, kritisch mit meiner methodischen Vorgehensweise auseinandergesetzt. Im Rahmen des Kapitels "kritische Würdigung" habe ich genau beschrieben wo die Grenzen der Objektivität und Wissenschaftlichkeit meiner Arbeit liegen. Dabei habe ich lange hin und her überlegt, ob und wie ich thematisieren sollte, dass nicht zu 100% ausgeschlossen werden kann, dass meine persönliche politische Haltung die Ergebnisse und deren Einordnung und Interpretation unbewusst geprägt hat. Hierzu habe ich mir verschiedene andere wissenschaftliche Arbeiten zu politischen Themen angeschaut, war jedoch mit den Lösungen meiner Vorgänger*innen nicht zufrieden. Ich fragte mich, warum man nicht einfach seine Position offen legt. Die Antwort darauf kam mir recht schnell: Weil man nicht darüber redet, wen man wählt. Genauso wie man nicht darüber redet, wie viel man verdient. Warum auch immer.

1 Jahr vor der Masterarbeit | Themenfindung, Planung, Vorbereitung

1 Jahr vor der Masterarbeit | Themenfindung, Planung, Vorbereitung

Im April 2022 beginnt mein letztes Semester und damit der Anfang der Phase, in der ich meine Masterarbeit schreibe. Doch ich fange jetzt schonmal mit der Vorbereitung an. "Hä?" denkt sich nun jeder leidenschaftliche Prokrastinierer. Ich kann euch diese Strategie, eure Abschlussarbeit vorzubereiten, bevor es offiziell losgeht, nur ans Herz legen. Bei der Bachelorarbeit habe ich das auch gemacht – damals habe ich allerdings "nur" 2 Monate bevor ich meine Betreuer*innen zugeteilt bekommen habe, angefangen – und habe damit sehr positive Erfahrungen gemacht.